Editorial / Impressum

Lieber Mensch,

der du hier her gefunden hast. Schön. Hier ist eine Seite mit einleitenden Phrasen für dich. Mir ist bis heute nicht ganz klar, warum so viele Menschen Blogs schreiben (mich eingeschlossen). Manche sind ja so richtig berühmt. Auf ihnen lebt ein ganzer Diskussionsameisenhaufen von Menschen, die ihre Tinte nicht halten können. Ich mache das ja auch so, aber eben nicht auf anderer Leute Blog. Ich finde das keine schöne Diskussionskultur, überall nur zu kommentieren. Wenn man etwas zu sagen hat, soll man es doch bitte vollständig, erklärend und eloquent im richtigen Medium tun. Deshalb gibt es dieses Blog. Es ist eine Mischung aus Mülleimer und Meinungsportal. Ich kann hier machen, was ich will. Und, weil ich dieses Webseite noch übrig hatte… früher habe ich hier meine von künstlerischem Berlinertum animierten Schwarzweißfotos hochgeladen. Aber ich habe festgestellt: Schreiben geht schneller. Und die Leute wollen schöne Fotos eh nur für ihren Desktophintergrund. (Vergesst es, ihr Banausen!) Schreiben ist eine Art natürlicher Abbauprozess. Man hat vor sich einen Teller unappetitlichen Essens (die Welt, die Menschen darauf, ihre blöden Ansichten), und man muss ihn irgendwie essen. Wegschmeißen kann man ihn nicht, denn der Schweineeimer ist schon voll. Also was tun? Langsam essen. Immer mal wieder an dem zähen Fraß kauen. Der Großteil davon ist schon kalt geworden. Vielleicht kommen andere Menschen oder Hunde, die diesen Mist fressen, sich darüber auslassen. Dann kann man es lesen, und wissen, dass es gut ist, dass man es nicht thematisiert hat. Aber im Allgemeinen muss öfter von diesem Teller gegessen werden, sonst weiß man nicht mehr, was gut ist. Deshalb schreibe ich viel über Sachen, die mich stören. Sachen, von denen ich denke, die Welt könnte sie so einfach so viel besser machen: Warum tut sie nicht? Vielleicht finden sich ja Menschen, die es auch so sehen. Noch nicht zwischen irgendwelchen schnuckeligen Windeln und Kleinwagen aufgegeben haben, sich aufzuregen. Klar. Ich lebe, wie jeder, auch nur um glücklich zu sein. Aber nicht auf Kosten des Denkens. Wer denkt, muss doch merken, was auf dieser Welt kaputt ist. Wie kann man es ausblenden und sagen, die das nicht tun, die würden nölen und jammern? Ich bin dieses Dogma leid. Leute, die nicht denken, machen Leute, die denken, seit Jahrtausenden unglücklich. Ihr seid die Gestörten. Die Suche nach schönen Dingen ist nie größer gewesen als im 21. Jahrhundert. Alle wollen leben und sich gut fühlen. Ich auch. Leben ist was Interessantes. Menschen, Dinge, Orte. Wollen wir. Aber dabei wird krankhaft oft vergessen, dass diese geistige Bereicherung eigentlich auf harter Arbeit beruht. Wer näht unsere Klamotten? Wer schürft die Erze für unsere Handys? Wer muss aus den Alpen verschwinden, in denen wir unbedingt auf zwei lächerlichen Brettern den Berg runterrutschen müssen. Keine Zeit ist so stark geprägt von Egoismus wie diese. Trotzdem hat man durch soziale Netze ein Gefühl der Solidarität. Leute lassen sich für tolle Ideen und Schicksale begeistern oder erschüttern. Aber trotzdem sind wir uns doch weiter fern. Wie lächerlich. Mit all den Möglichkeiten immer noch dumm und allein.

Anmerkungen

  • Die Beiträge dieses Blogs sind fast alle vordatiert, so dass sie irgendwann veröffentlicht werden. Die Uhrzeiten entsprechen nicht der realen Zeit des Postings. Ein bisschen Heimlichkeit im Land der digitalen Durchsicht…
  • Bestimmte Grafiken und das CSS könnt ihr wie es ist kopieren (bei den Grafiken nur, wenn eine CC Lizenz dabei steht, sonst nicht). Das CSS ist Eigenbau, aber auf Basis des Themes _s (http://underscores.me)
  • Ich bin eine reale Person aber die Namen meiner “Helden” aus den Blogbeiträgen sind natürlich nicht real.
  • Alle Geschichten, die ihr hier lesen könnt, sind wirklich passiert, aber sie sind nicht immer den Menschen passiert, die erwähnt werden (und damit meine ich jetzt auch nicht mich selbst als “die Freundin der Oma einer Freundin”… räusper, oder so). Ich versuche, Geschichten mit anderen Figuren zu verknüpfen, um es anonym zu halten. Was Kurzgeschichten angeht, gilt natürlich: Alles ist frei erfunden und entstammt meiner Imagination. Solltest du trotzdem meinen, dich wieder zu erkennen und diese fälschlicherweise angenommene Analogie zu einer meiner Figuren überraschenderweise nicht als Kompliment sehen, dann schreib mir.

Impressum

Ich bin verantwortlich für die Inhalte (egal ob gehaltvoll oder nicht), aber nicht für Links zu irgendwelchen Seiten. Was ja auch logisch ist. Ich meine, welcher kranke Spinner setzt sich hin und kontrolliert jeden Tag, ob sich an seinen 10.000 Links auch nicht irgendwas geändert hat. Das Internet ist für Freiheit und nicht für Bürokratie.

Ich habe keine Ahnung, warum es immer noch Leute gibt, die ihr Geld damit verdienen müssen, andere zu denunzieren, weil sie so fatale Menschliche Fehler machen, wie kein Impressum zu hinterlegen. Habt ihr keine Ausbildung? Keinen richtigen Beruf? Seid ihr einfach scheiße? Naja, ich glaube persönlich an das Bisschen Gute im Menschen. Ich denke, ihr seid einfach nur Idioten. Also hier:

Sucht euch bei Gelegenheit doch mal einen anständigen Beruf (Kleiner Tipp: Politesse, Immobilienmakler, Werbefuzzi und Abmahnanwalt sind keine löblichen Alternativen zu Müllmann oder Bäcker…)

Save