Neue Uni, neues Glück

hm-innen-campusLetzte Woche hab ich mich eingeschrieben. Ich war ja nun schon einige Wochen an der HM und habe da im Labor gearbeitet und ein Praktikum gemacht – muss man, wenn man von der Uni kommt, weil einem das Praxissemester fehlt. Dadurch kenne ich die Räume schon. Räumesuchen ist ja immer so eines dieser Hauptprobleme, wenn man irgendwo neu ist. Dann steht man dumm rum und fragt sich, ob die anderen auch dort hin wollen, wo man selbst hin will. Alle gucken. Irgendwann kommt der Mensch, der aussieht, als ob er jetzt die Lehrveranstaltung veranstaltet und man trottet dem nach.

Morgen gibt es aber noch keine Lehrveranstaltung. Nur Informations-selbige. Ich liebe Infoveranstaltungen. Ich versuche immer mit aller Kraft, nicht einzuschlafen und gleichzeitig kein Gespräch (das mich ja wach halten könnte) mit jemandem anzufangen. Insbesondere bei einem Studiengang mit 12 Leuten könnte das sehr unhöflich rüberkommen, wenn plötzlich jemand quatscht oder eben schnarcht. Ich werde deshalb einen gewöhnlichen Schreibblock mitnehmen. Kritzeleien erregen allgemein wenig Ärgernis. Und falls neben den Hinweisen auf Rechnerräume, Café-Gelegenheiten und darauf, dass man sich bitte für die Prüfungen auch anmelden solle, noch eine tatsächlich interessante Information kommt, kann ich schnell den Bleistift nehmen und es niederschreiben.

Ja, auf all diese notwendigen Anfänger-Dinge kann ich jetzt gespannt sein oder nicht. Ein bisschen gespannt bin ich auf jeden Fall auf die Leute. Was haben die vorher studiert? Bin ich der einzige Uni-Abtrünnige?

Beim Einschreiben gab es ja diese 2 Schlangen. Rechts die Bachelors, links die Master. Eine Bachelor-Studentin in spe hatte ihre Mutter dabei. Ein paar andere waren im Anzug gekommen. Ich kann mich gar nicht erinnern, wie das bei mir damals war. Ach ja, doch. Die Büro-Tante von der FAU war damals sagenhaft unfreundlich (kann sein, dass ihr Hamster grad verstorben war, ist aber nicht meine Schuld, oder?), ich musste alles noch mal doppelt und dreifach eintragen, was schon auf diesem bescheuerten Zettel stand, dem Online-Ausdruck. Und man musste 1h warten, bis man dran kam. Ich ging Kaffee holen und gegen Bestechung mit den 3 anderen Bechern von einem Viererpack brachte ich 3 Mädchen dazu, mir einen Platz in der Schlange frei zu halten, während ich mir erst mal noch in einem Klamottengeschäft die Zeit vertrieb. Oh ja… die anderen Leute fanden das gar nicht charmant. Ich schon. Die 3 mit dem Kaffee waren auch zufrieden.

Aber hier war’s ganz anders. Ich musste 10 Minuten (!) Mi-fucking-nuten! warten. Dann bekam ich einen Stempel auf meinen einen Zettel und durfte wieder gehen. Es dauerte nicht länger als 30 Sekunden und in dieser Zeit beantwortete die Frau sogar noch eine Frage – wohl bemerkt mit einer hilfreichen Antwort. Ich war vollkommen entsetzt.

Anschließend konnte man in einen Hörsaal gehen, wurde von Leuten begrüßt, bekam ein Foto, welches sofort auf den Studentenausweis gedruckt wurde, welcher absurderweise sofort funktionierte und an einer funktionierenden(!) Validierungsstation validiert werden konnte. Der Studentenausweis fungiert absurderweise auch gleichzeitig als S-Bahn-Ticket, ohne dass man irgendeinen scheiß Ausdruck ausdrucken muss. Ich war vollkommen entsetzt.

Zu meinem Erstaunen sieht das Foto auch noch gut aus. Niemand hat mich während der kompletten Zeit beleidigt und im Übrigen haben die Leute an der HM diese saumerkwürdige Angewohnheit, einem fast schon in vorauseilender Höflichkeit die Tür aufzuhalten. Oft passiert es, dass ich mich geradezu beeile, damit nicht jemand unnötig lange die Tür für mich aufhält, weil diese Person eigentlich für meine Begriffe noch gar nicht in meiner Türaufhaltereichweite war. Ich bin immer wieder vollkommen entsetzt.

Ja, doch. Es klingt banal. Aber das sind eben so die kleinen Unterschiede zu meiner Ex-Uni. Ich hab natürlich keine Ahnung, wie nachher die Qualität der Lehre sein wird (nach meinen bisherigen Erlebnissen kann es aber nur besser werden). Ich gehe bei einer fast an 2 Händen abzählbaren Zahl von Studenten per se nicht davon aus, dass es besonders grauenhaft sein wird. So wie eine Mathe-Übung Freitag Nachmittag. Es sind nur die da, die Bock haben, der Rest stört nicht. Wie dem auch sein wird. Hier sind meine ersten Erlebnisse in Bildern.

Warten in der ImmatrikulationsschlangeSo schnell kann's gehen. 30 Sekunden und zack, Stempel.Noch mal schnell hier anstellen und den Studentenausweis holenWarum funktioniert hier alles? Unheimlich...
Bilderbuch Einschreibung Hochschule München (29.9.2016) -> ^^ -> seht ihr den grünen Punkt der Zuversicht!!
Save

Save

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *